Glasveredler/innen

Glasveredler und Glasveredlerinnen verarbeiten Flach- und Kunstglas und können diese Gläser bearbeiten und veredeln.

 Der Beruf gliedert sich in die drei Fachrichtungen:

  • Glasmalerei und Kunstverglasung
  • Kanten- und Flächenveredelung
  • Schliff und Gravur

Glasveredler/innen der Fachrichtung Glasmalerei und Kunstverglasung fertigen Kunstverglasungen und Glasmalereien z.B. für Glastüren, -fenster oder Glasbilder an und setzen restaurierungsbedürftige Glasgestaltungen wieder instand.

Glasveredler/innen der Fachrichtung Kanten- und Flächenveredlung bearbeiten vorwiegend Erzeugnisse aus Flachglas. Durch Schleifen, Sandstrahlen und Ätzen veredeln sie u.a. Kanten und Oberflächen. Sie bringen Dekore auf und verspiegeln Glasflächen. Daneben gestalten sie Glaskonstruktionen, z.B. Spiegelwände, und montieren sie.

Glasveredler/innen der Fachrichtung Schliff und Gravur bearbeiten v.a. vorgefertigte Hohlglasprodukte. Mit unterschiedlichen Techniken führen sie Ornament- und Dekorschliffe aus oder stellen Tief-, Wappen- und Schriftgravuren her.

Die Auszubildenden der Max-Bill-Schule werden in der Fachrichtung Kanten- und Flächenveredlung ausgebildet.
Der Unterricht wird in 13 Lernfeldern sowie Wirtschafts- und Sozialkunde erteilt und von festen Lehrerteams durchgeführt. Die Lernfelder 1, 3, 4 und 7 werden gemeinsam mit den Glasern/innen unterrichtet.

Dauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie findet in Blockform statt.  Nach einer Woche Theorieunterricht (40 Unterrichtsstunden) werden die Auszubildenden für drei Wochen im Betrieb ausgebildet. Insgesamt gibt es 27 Wochen Theorieunterricht während der dreijährigen Ausbildungszeit. In besonderen Fällen ist die Verkürzung der Ausbildungszeit möglich.

Ziel

Die Ausbildung endet mit dem Ablegen der theoretischen und praktischen Gesellenprüfung vor dem Gesellenprüfungsausschuss der Glaserinnung Berlin.

Mit dem Schulabschluss wird die Stufe 4 im Deutschen Qualifikationsrahmen (Link öffnet neues Fenster) erreicht.

Voraussetzungen

Ein Schulabschluss wird nicht zwingend vorausgesetzt. Ein Ausbildungsvertrag mit einem glasverarbeitenden Betrieb ist zwingend vorzulegen. Rechtsgrundlage ist das Berufsbildungsgesetz - § 10 BBiG (Link öffnet neues Fenster).

Anmeldung

Nach Abschluss des Ausbildungsvertrages werden Sie durch Ihren Ausbilder an der Max-Bill-Schule angemeldet. Das entsprechende Formular finden Sie hier.