Bautechnische/r Assistent/in Technische Kommunikation

Die vollschulische Ausbildung zur Bautechnischen Assistentin bzw. zum Bautechnischen Assistenten vereint die Bereiche Bauwesen und Informationstechnologie und bietet Dir somit eine zeitgemäße Qualifikation auf dem digitalisierten Arbeitsmarkt.

Nach erfolgreicher Ausbildung bestehen für Dich viele Einsatzmöglichkeiten in Architekturbüros, Ingenieurbüros, Baubetrieben sowie in der öffentlichen Verwaltung. Sogar ein Hochschulstudium im Bereich Architektur oder Ingenieurwesen ist möglich.

Die Ausbildung beinhaltet beispielsweise: die Errichtung und Wartung eines PC-Systems sowie von Rechnernetzwerken, die Anwendung von CAD-Systemen und Praktika in ausgewählten Bereichen.

Eine Kombination von Bautechnik, Architektur, Visualisierung und IT

Praxisaufgaben aus einem Architekturbüro
Im simulierten Architekturbüro gründen die Auszubildenden Modellfirmen und bearbeiten im Team Aufgabenstellungen aus der Praxis. Sie erstellen für Bauvorhaben bauteilorientierte Modelle und leiten daraus die kompletten Bauantragsunterlagen samt Berechnungen und Zeichnungen ab. Sie planen und
berechnen Sanierungsvorhaben zur Verbesserung des Wärmeschutzes.


BIM (Building Information Modeling)
Die Auszubildenden entwerfen einfache Bauwerke mit aktueller BIM-CAD-Software (Allplan), erstellen damit bauteilorientierte 3D-Modelle und leiten aus dem „Digitalen Zwilling“ Daten für die Bauplanung ab.


Visualisierung
Das von den Auszubildenden selbst entworfene Haus wird anschließend mit Hilfe von professioneller Software (Cinema4D, Photoshop, InDesign) in Form von Außen- und Innenfotos sowie kleineren Videos visualisiert.

BTA_1_Allplan.jpg     BTA_3_Visu_Innen.jpg
       

IT- und Netzwerktechnik
Die Auszubildenden planen Rechnernetzwerke (client-server), installieren Betriebssysteme und Software. Sie übernehmen die Wartung typischer Netzwerke von Architekturbüros.


Praxis
Im ersten Ausbildungsjahr werden Grundfertigkeiten im Bauhandwerk vermittelt. Auf dem Schulgelände stehen dazu moderne Werkstätten und Labors zur Verfügung. Zusätzlich können durch Projekte auf realen Baustellen praktische Erfahrungen gesammelt werden. Zum Aufbau von Firmenkontakten und dem Sammeln von betrieblichen Erfahrungen dient ein achtwöchiges Praktikum im zweiten Ausbildungsjahr, das unter bestimmten Voraussetzungen auch im Ausland durchgeführt werden kann. Zur Auswahl kommen Betriebe aus dem Baubereich (Handwerk, Architekturbüros etc.) sowie aus dem weiten Feld der IT-Branche in Betracht.

Dauer

Die vollschulische Ausbildung umfasst drei Jahre.

Ziel

Ziel der Ausbildung ist in erster Linie der erfolgreiche Berufsabschluss als Bautechnische Assistentin bzw. Bautechnischer Assistent. Zugleich kannst Du die Fachhochschulreife erlangen, wenn Du die Abschlussprüfung erfolgreich bestehst UND die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch mindestens mit der Note „ausreichend“ bewertet wurden.

Im Anschluss an die Fachhochschulreife kannst Du zusätzlich die 13. Klasse der Berufsoberschule (BOS) besuchen und die Allgemeine Hochschulreife erwerben. Diese befähigt Dich dann zum Besuch einer Universität.  

Voraussetzungen

Der Nachweis des mittleren Schulabschlusses ist die Grundvoraussetzung für diese Ausbildung.

Beratung & Anmeldung

Herr Tschiche steht Dir jederzeit gerne für Fragen zur Verfügung unter:

Telefon: 030 912052-130 oder E-Mail: tsp@max-bill-schule.de

Für die Bewerbung benötigen wir von Dir: die Anmeldebestätigung EALS, ein Bewerbungsanschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf, zwei Passfotos, die Kopie des MSA-Zeugnisses sowie die Aufenthaltsgenehmigung bei Bewerber(innen) nichtdeutscher Herkunft.

Die Unterlagen sind im Sekretariat bei Frau Steiner (Raum 1.0.12) einzureichen.